XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Kieler Museen

Zoologisches Museum Kiel

Das Zoologische Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zählt zu einem der ältesten Naturkundemuseen in Deutschland. Bis ins 17. Jahrhundert reicht die Geschichte dieses Museums, welches heute ca. 400.000 Objekte beherbergt. Mittelpunkt des denkmalgeschützten Gebäudes ist die zentrale Halle aus Glas und Stahl, welche vom Berliner Architekten Martin Gropius entworfen wurde. Von hier aus präsentieren sich dem Besucher die verschiedensten Dauerausstellungen mit Originalpräparaten aus drei Jahrhunderten. Unter anderem gibt es 12 originale Walskelette, bizarre Tiefseefische und Präparate längst ausgestorbener Tierarten zu entdecken.

Das Zoologisches Museum Kiel
Hegewischstraße 3
24105 Kiel
Tel.: 0431-8805170
       

Schifffahrtsmuseum

Die maritime Geschichte Kiels wird dem Besucher im Schifffahrtsmuseum näher gebracht. In einer ehemaligen Fischhalle unweit der Förde erwecken Schiffsmodelle, nautische Instrumente und Galionsfiguren die Geschichte der Seestadt zum Leben. Auch Künstler ließen sich von der Kieler Förde inspirieren und schufen beeindruckende Marinebilder und wertvolle Seestücke. Darüber hinaus präsentiert die umfangreiche Ausstellung maritime Erfindungen aus Kiel, wie den Kieler Knabenanzug oder den Kieler Brandtaucher. Weitere Ausstellungsstücke des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums finden Besucher im Warleberger Hof. Des Weiteren können im Sommer die drei Museumsschiffe der Seenotrettungskreuzer Hindenburg, das Feuerlöschboot Kiel und der Tonnenleger Bussard besichtigt werden.

Fischhalle
Wall 65
24103 Kiel
Tel.: 0431-9013428


Warleberger Hof
Dänische Straße 19
24103 Kiel
Tel.: 0431-9013425
      

Freilichtmuseum Molfsee

Einen lebendigen Eindruck der Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins erhalten Urlauber im Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel. Das größte Freilichtmuseum Norddeutschlands erstreckt sich auf einer Fläche von 60 Hektar und umfasst über 70 historische Gebäude. Zwischen Gärten und Feldern, Hofanlagen und Mühlen wird eindrucksvoll das Leben und Wirtschaften in vergangenen Jahrhunderten aufgezeigt. Zu sehen sind neben Mobiliar, Hausrat und Arbeitsgeräten auch Demonstrationen der damaligen Handwerkskunst, wie das Schmieden, das Töpfern oder die Korbmacherei. Kinder werden sich für die verschiedenen Nutztiere begeistern, aber auch zwei Karussells, eine Schiffschaukel und ein großer Spielplatz sorgen für Spaß. Mit der Museumsbahn können Besucher das weitläufige Gelände bequem erforschen.

Freilichtmuseum Molfsee - Landesmuseum für Volkskunde
Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee
Tel.: 0431-659660
    

Computermuseum© Gabriele Sowada / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Computermuseum

Im Computermuseum der Fachhochschule Kiel erfahren Besucher wie die heutige digitale Welt ihren Anfang genommen hat. Das drittgrößte Computermuseum Deutschlands ist gleichzeitig das umfassendste in Norddeutschland mit rund 300 Ausstellungsstücken, 17 interaktive Medienstationen und einem Vortragsraum mit 3D-Beameranlage. Das Museum hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung des Computers vom feinmechanischen Rechenwerk bis zu Transistoren verständlich zu machen. Dies geschieht vor allem durch eine multimediale Gestaltung. So wird es Besuchern ermöglicht, alte Rechnersysteme auszuprobieren, wie zum Beispiel ein Commodore C 64. Zu den weiteren Highlights gehören ein Rechner aus dem Jahr 1958 sowie ein 1,6 Tonnen schwerer Computer.

Computermuseum der Fachhochschule Kiel
Eichenbergskamp 8
24149 Kiel
Tel.: 0431-2101741
  

Industriemuseum

Die alte Gießerei am Ostufer der Kieler Förde ist ein einmaliges Belegstück für die Geschichte der Werftindustrie in Kiel. Als ältestes authentisches Industriegebäude im Kieler Raum ist die 1980 stillgelegte Metallgießerei der perfekte Ort für das Industriemuseum Kiel. 2007 eröffnete das Museum zum 30. Internationalen Museumstag und zeigt unter anderem Produkte, die hier einst gefertigt wurden. Dazu zählen Rahmen von Bullaugen, Schalttafeln, Armaturen, Hebel, Beschläge und vieles mehr. Schautafeln und Videofilme zeigen die Entwicklung von der Kleinwerft zum Industrieunternehmen auf und geben Einblicke in die damaligen Arbeits- und Lebensbedingungen sowie die Konflikte zwischen Arbeitern und Werftbesitzer. Wer an einer Führung teilnimmt, kann erleben, wie eine Gussform aus Formsand hergestellt wird.

Industriemuseum Alte Gießerei
Grenzstraße 1
24149 Kiel
Tel.: 0431-3877439