XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Kiel-Pries-Friedrichsort

Ideal für Wassersportler

Der Stadtteil Kiel-Pries-Friedrichsort befindet sich im Norden Kiels. Das Bauerndorf Pries zählte 1575 zum Besitz des Gutes Seekamp und ist in seinem historischen Kern bis heute bestehen geblieben. Die Klünderwiesenau bildet die Grenze nach Friedrichsort - ein Grenze, welche heute nicht mehr existiert, denn Pries und Friedrichsort sind zusammengewachsen und bilden eine Einheit. Friedrichsort wurde ursprünglich als “Vorsprung von Pries” bezeichnet. Als König Friedrich III. sich hier eine Burg errichten ließ, benannte er das Gebiet nach sich selbst. Kiel-Pries-Friedrichsort bietet heute ein attraktives Bild und verfügt über zahlreiche Neubauten. Im Süden und Osten grenzt der Stadtteil an die Kieler Förde.

Als Anziehungspunkt in Kiel-Pries-Friedrichsort gilt der Sandstrand Falckenstein. Hier werden alle Arten von Wassersport angeboten. Auf einer Wanderung zur nahen Steilküste lassen sich die Überreste der Festung Friedrichsort entdecken. Mut und Geschicklichkeit beweisen müssen die Besucher bei der Bewältigung des Hochseilgartens. Ein führender Wirtschaftsfaktor in Kiel-Pries-Friedrichsort ist die Lindenau Werft, welche seit dem Jahre 2005 die ersten schwimmenden Wohnhäuser herstellt. Als beliebtes Kulturzentrum etablieren konnte sich der Kulturladen Leuchtturm. Im alten Leuchtturmwärterhäuschen können sich Urlauber kulinarisch verwöhnen lassen. Zu einem gemütlichen Einkaufsbummel lädt die Fußgängerzone ein. Zahlreiche Ruhezonen und Straßencafés ermöglichen einen stressfreien Einkauf. Wer genau hinsieht, wird entlang der Fußgängerzone Steine entdecken, welche die frühere Grenze zwischen Pries und Friedrichsort markieren.